Aisha Tyler blickt zurück auf das 'Colorblind Casting', das sie auf Freunde gebracht hat

Freunde war ein sofortiger Erfolg, als es im September 1994 debütierte, und es wurde im Laufe der Zeit von einem breiteren Publikum immer beliebter. Wenn man jedoch auf die Show durch die Linse des Lebens im Jahr 2018 zurückblickt, gibt es eindeutig viel, was die Sitcom besser hätte machen können.

Zum Beispiel ist es für eine Show in New York City kaum zu glauben, dass keine Schwarzen in der Nähe waren. Es war Staffel 7, bevor ein schwarzer Schauspieler eine Sprechrolle hatte, als Gabrielle Union für einen satten Ein-Episoden-Bogen als Liebesinteresse für Joey und Ross auftrat - und das war es für eine Weile. Zwei Spielzeiten später wurde Aisha Tyler, damals ein im Vergleich zu einigen anderen Gaststars der Serie unbekannter Verwandter, in einer wiederkehrenden Rolle engagiert Freunde Geschichte wurde geschrieben.



Aisha Tyler spielte Dr. Charlie Wheeler, einen Professor für Paläontologie, der neben Ross arbeitete (und sich dann mit ihm verabredete). Sie war die erste schwarze Schauspielerin, die eine reguläre Serie wurde, die für die Show ebenso monumental war wie für sie - und Frauen, die Farben beobachteten von zu Hause aus, mit ihren eigenen Bestrebungen auf dem Bildschirm. 'Es war eine großartige Erfahrung, persönlich und kreativ', sagt Tyler zu InStyle. 'Obwohl ich wusste, dass es ein Meilenstein war, weiß ich nicht, ob ich das Gefühl hatte, dass sie daraus etwas mehr als das gemacht haben, was es war, was nur ein Liebesinteresse für Ross war.' Ihre Rolle war da, um den zentraleren Charakteren zu dienen, mit anderen Worten, und sie sagt, dass sie mit dieser kontroversen, einst lebhaften Methode hineingelegt wurde: „farbenblindes Casting“.



'Die Rolle wurde nicht als farbige Frau geschrieben, und als ich vorsprach, las ich gegen Frauen jeden ethnischen Hintergrunds. Ich denke, warum es funktioniert hat, war, dass sie es nicht zu einer 'ganz besonderen Episode von' gemacht haben Freunde, “Wo die Freunde plötzlich mit Rassenproblemen konfrontiert werden oder versuchen, den relativen Mangel an Vielfalt in den letzten acht Spielzeiten irgendwie auszugleichen. Ich war nur eine Figur in der Serie, mit ihrer eigenen Anziehungskraft und ihren Macken und Schwächen, und ich denke, deshalb hat es so gut funktioniert. '

Tylers Charakter merkt schließlich, dass sie immer noch Gefühle für eine alte Flamme hat und trennt sich von Ross, wodurch sie die Show verlässt. Aber für Tyler hatte etwas viel Größeres begonnen. Vor sich erzählt sie InStyle alles über ihre Erfahrungen am Set von Freunde, wie sie denkt, dass die Show den Verlauf der TV-Geschichte verändert hat und was sie seitdem vorhat.



gegenseitige Masturbation

Wie war Ihre Erfahrung als erste schwarze Frau in einer wiederkehrenden Rolle? Freunde?
Sie wissen, ehrlich gesagt, es war eine großartige Erfahrung, persönlich und kreativ. Ich glaube nicht, dass ich das Gefühl hatte, obwohl ich wusste, dass dies ein Meilenstein war, aber ich weiß nicht, dass ich das Gefühl hatte, dass sie daraus etwas mehr als das gemacht haben, was es war, was nur ein Liebesinteresse für Ross war ... Es gab (keinen Dialog) über die Tatsache, dass es sich um eine interraciale Beziehung handelte. Es gab keinen Kommentar in der Show darüber, dass mein Charakter schwarz ist, und ich denke, sie hatten diesen Charakter gerade als eine Art Liebesdreieck zwischen Ross und Joey geschrieben. Sie haben zufällig eine schwarze Frau eingestellt, die - ich weiß nicht, dass ich mich mehr für farbenblindes Casting einsetze als für Leute, die es besser machen, Shows abwechslungsreicher zu gestalten.

Afroamerikaner zu sein ist nur ein Aspekt dessen, wer eine Person ist. Es war wirklich wunderbar, einfach in der Show zu sein und ein Liebesinteresse zu haben. Und was an der Figur interessant war, war, dass sie Paläontologin war und lustig, sie war mit zwei Freunden zusammen - und hauptsächlich habe ich nur versucht, gute Arbeit zu leisten. Dies war ein Meilenstein für die Show. Als Schauspieler war das zu dieser Zeit die größte Show im Fernsehen, also ein Meilenstein.

Wie war es, sich der engen Besetzung anzuschließen?
Die Besetzung war unglaublich freundlich, als ich anfing. Dies war in Staffel 9, als sie bereits mehrere sehr bekannte Gastschauspieler in der Show hatten, darunter Brad Pitt, Reese Witherspoon, Tom Selleck und Bruce Willis. Ich denke, sie waren sich sehr bewusst, dass es ein einschüchterndes Set sein könnte, und sie haben sich besonders bemüht, freundlich und offen zu mir zu sein, als ich ankam.



In der Nacht meines allerersten Live-Auftritts vor einem Studiopublikum, als die Besetzung am Ende des Aufnehmens zusammenkam, um sich vor der Menge zu verbeugen, sagte Matthew Perry zu mir: „Mach dich bereit, dass sich dein Leben ändert“, und das tat es! Er mag das zu jedem Gastschauspieler gesagt haben, ich weiß es nicht, aber es war ein besonderer Moment für mich und eine wegweisende Erinnerung an meine Zeit dort.

Gab es Momente, in denen Sie Druck oder Selbstzweifel verspürten?
Jede einzelne Minute jeder Szene. Ich habe mit dem besten Ensemble im Vier-Kamera-Fernsehen an der größten Show nicht nur in den USA, sondern weltweit gearbeitet. Ich war von Selbstzweifeln geplagt. Sie wollten Ihren Job machen und sich der Besetzung nicht in die Quere kommen, aber Ihr Job sollte auch lustig sein, und es könnte schwierig sein, einen Witz zu landen, der von all diesen Titanen umgeben ist. Und die Autoren gaben mir großartiges Material; Sie wollten definitiv, dass ich es gut mache. Trotzdem war es manchmal schwierig, mit dem Publikum in Kontakt zu treten, und wenn ein Witz, den ich erzählte, nicht zum Lachen kam, konnte er sich wirklich persönlich anfühlen, weil das Publikum über alles lachte, was die Hauptdarsteller sagten - was Sinn macht; Sie waren da, um das zu sehen Freunde Besetzung, nicht irgendein zufälliger Gastschauspieler, von dem sie wussten, dass er nicht lange da sein würde. Es fühlte sich immer wie ein echter Sieg an, wenn ich über diese Aufnahmen lachte.

Wie haben Sie sich auf die Rolle des Charlie Wheeler vorbereitet? Hast du dich auf sie bezogen?
Ich habe mich nicht speziell auf diese Rolle vorbereitet, außer dass ich wahrscheinlich jede Episode von Friends zum Zeitpunkt des Vorspielens gesehen hatte, also kannte ich das komödiantische Timing, den Stil und die Trittfrequenz der Show sehr gut. Ich denke, deshalb habe ich die Rolle bekommen - ich habe die Comedy-Mathematik von verstanden Freunde Sehr gut, nur weil ich ein Fan bin. Ich nehme an, Charlie und ich ähneln uns darin, dass wir beide Akademiker sind - ich habe einen Abschluss in Regierung vom Dartmouth College - und beide etwas selbstbewusst und ein bisschen neurotisch sind. Ich weiß jedoch sehr wenig über Dinosaurier, außer dass sie existierten: Ich glaube definitiv an die Wissenschaft.

Die Handlung Ihres Charakters war ein sehr entscheidender Moment für die Show in Bezug auf das Rennen. Wie denkst du, geht TV jetzt mit Rennen um? Würden Sie wieder eine solche Rolle übernehmen?
Nun, ich denke, es war ein entscheidender Moment für die Show in Bezug auf das Rennen, in Bezug auf einen Farbcharakter, der eine gewisse Haltbarkeit hatte und eine Weile anhielt, aber was interessant war, war, dass sie nicht wirklich eine Mahlzeit zubereiteten davon. Die Rolle wurde nicht als farbige Frau geschrieben, und als ich vorsprach, las ich gegen Frauen jeden ethnischen Hintergrunds. Ich denke, warum es funktioniert hat, war, dass sie es nicht zu einer 'ganz besonderen Episode von' gemacht haben Freunde”Wo die Freunde plötzlich mit Rassenproblemen konfrontiert werden oder versuchen, die letzten acht Spielzeiten irgendwie auszugleichen & apos; relativer Mangel an Vielfalt. Ich war nur eine Figur in der Serie, mit ihrer eigenen Anziehungskraft und ihren Macken und Schwächen, und ich denke, deshalb hat es so gut funktioniert.

Ich denke, das Fernsehen wird immer besser im Umgang mit Rassen, aber wir haben noch einen langen Weg vor uns. Wenn Sie darüber nachdenken, gleich danach Freunde, eine Show wie Das Kabel wurde ein sehr einflussreicher Hit, und jetzt haben wir unglaublich unterschiedliche Besetzungen wie DIe laufenden Toten und Wie man mit Mord davonkommt, wo die Shows einfach wie in Amerika aussehen und manchmal Probleme mit der Rasse auftauchen und manchmal nicht. Ich denke, ideales Geschichtenerzählen zeigt Individuen in ihrer spezifischen Komplexität und führt nicht immer dazu, wie Rasse sie definiert. Farbige Menschen sind so heldenhaft und fehlerhaft wie die nächste Person. Wir brauchen Geschichten, die den Mythos des Rassenmonolithen brechen. Wir sind noch nicht dort angekommen, aber wir haben Fortschritte gemacht.

Olaplex Amazon

VIDEO: Jennifer Aniston und Courteney Cox haben uns den Glamorous gegeben Freunde Wiedersehen, das wir brauchten

Erzähl mir ein bisschen über deine Arbeit an Kriminelle Gedanken - Sie sind in der Show, haben aber auch eine Episode gedreht.
Meine Erfahrung war unglaublich; ursprünglich sollte ich nur in sechs Folgen dieser Show (im Jahr 2015) als Gaststar auftreten. Es war von Anfang an ein Anfall, der wirklich wunderbar war. Ich habe als Regisseur gearbeitet, bevor ich zu Criminal Minds kam. Es fühlte sich also wie ein ganz natürlicher Schritt an, dorthin zu leiten. Es fühlte sich für mich natürlich an. Ich bin so nah an der Besetzung. Es ist wirklich schön, Menschen zu leiten, die Sie lieben und respektieren. Ich bin die erste weibliche Darstellerin, die Regie in der Show führt ... Es war schön, diesen Meilenstein zu setzen, und tatsächlich ist jetzt A.J. Cook (der in der Show J.J. Jareau spielt) wird dieses Jahr Regie führen, und ich freue mich sehr, sie zu unterstützen.

Wie bleiben Sie zwischen Hosting ausgeglichen Wer ist die Linie überhaupt?, schauspielern und inszenieren? Ihre Arbeitsmoral muss intensiv sein.
Meine Arbeitsmoral ist Aggression. Ich habe eine sehr interessante Herangehensweise an mein kreatives Leben. Wenn es etwas ist, auf das ich neugierig bin und lernen möchte, wie man es gut macht, dann werde ich mich hineinwerfen. ... Das ist eine sehr ausgefallene Art zu sagen, dass ich gerne beschäftigt sein würde. Es ist das Tempo, das ich in meinem Leben bevorzuge. Dies ist mein Traumberuf, so dass die Frage (das Gleichgewicht) beantwortet wird: Ich denke, dass das Konzept des Gleichgewichts vielleicht ein falsches Konstrukt ist, denn wenn Sie eine Leidenschaft für etwas haben, werden Sie tatsächlich mehr Energie und Zeit investieren in das als in andere Dinge in Ihrem Leben. Ich bin begeistert von meiner Arbeit, so dass dies der größte Teil meiner Zeit und Aufmerksamkeit ist. Aber ich arbeite sieben Tage die Woche. Ich arbeite bis spät in die Nacht. Ich wache um vier Uhr morgens auf, nehme mein Handy und schalte meinen Computer ein. Das ist nicht besonders ein Modell für 'ausgewogen'. ... Vielleicht, wenn ich älter bin, werde ich es ruhig angehen lassen, aber im Moment liebe ich es zu arbeiten.

Du hast auch gerade deinen ersten Spielfilm gemacht, Achse. Wie war das?
Es war ein sehr aggressiver Prozess, weil ich dabei war Das Gespräch und ungefähr vier (andere) Shows zu der Zeit zu machen, also hatte ich nur ungefähr eine Woche frei, um einen Film zu machen ... Wenn Sie in einer Woche einen Film für ein Mikrobudget machen, gibt es wirklich interessante Probleme lösen. Ich bereite mich darauf vor, Anfang nächsten Jahres ein weiteres Feature zu inszenieren, und es ist auch ein Thriller, und jetzt habe ich ein bisschen mehr Geld und ein bisschen mehr Zeit, aber immer noch den Ansatz und die Art von Lean-Strategie, die das sind Ich brachte zu machen ACHSEIch bringe zu diesem Film und versuche, mein Geld zu maximieren. ACHSE gewann drei Preise und erhielt eine Veröffentlichung in LA und New York. Jetzt ist sie bei iTunes, Amazon und auf Anfrage erhältlich. Ich bin außerordentlich stolz darauf.

In der Zwischenzeit haben Sie Ihre eigene Linie von Cocktails in Flaschen, Courage + Stone, kreiert. Wie kam es dazu?
Ich denke, es kam einfach davon, ein Fan von wirklich großartigen Restaurants zu sein und wirklich großartige Barkeeper zu haben. Ich habe diese großartigen Drinks in Restaurants erlebt und als ich nach Hause kam und sie nachbauen wollte, war es zunächst wie ein Hobby. Dann fing ich an zu glauben, ich würde an einem Wochentag spät abends nach Hause kommen und ich würde ausgehen und ein schönes Getränk trinken, und ich wollte nicht die Mühe machen, es zu machen ... Die Cocktail-Linie kommt Später in diesem Jahr, und es ist wirklich gut für die meisten Leute zu Hause, die nicht wissen, wie man Cocktails macht, die einfach nur ein tolles Getränk zu Hause wollen und alles, was Sie getan haben, war, es auszugießen und zu genießen.